Volkstrauertag am 13. November 2022

Am alljährlichen Volkstrauertag gedachten die Weidenberger im Gottesdienst und später am Ehrenmal vor der Kirche den Opfern von Krieg und Gewalt. In den letzten beiden Jahren konnte diese Veranstaltung coronabedingt nur mit Einschränkungen stattfinden.

 

So feierte die Kirchengemeinde erstmals wieder unter normalen Bedingungen den gut besuchten Gottesdienst mit dem Posaunenchor und auch die Gedenkveranstaltung konnte traditionsgemäß stattfinden. In der Predigt nahm Pfr. Günter Daum die aktuelle Situation in der Ukraine zum Anlass, um deutlich zu machen, dass gerade am Volkstrauertag die Sehnsucht nach Frieden besonders stark in unser Bewusstsein rückt. Diese ist dabei mit der Sehnsucht nach dem himmlischen Zuhause vergleichbar, was aber nicht zu einem Abwenden von dieser Welt führen soll. Vielmehr kann uns diese Perspektive eine Ermutigung und der Auftrag sein, Verantwortung zu übernehmen und uns aktiv in unserem persönlichen Lebensumfeld für den Frieden einzusetzen.
Im Anschluss an den Gottesdienst fand die Feierstunde für die Gefallenen der beiden Weltkriege unter Beteiligung der Vereine von Feuerwehr, Schützen und Reservistenkameradschaft statt. Musikalisch wurde diese durch den Posaunenchor und den Gesangverein ausgestaltet. Bürgermeister Hans Wittauer mahnte dabei in seiner Ansprache ebenfalls, sich für Frieden und Freiheit einzusetzen.